Der Tag des sicheren Internet

Der Tag des sicheren Internet findet heute, am 10. Februar 2009, zum fünften mal statt. Weltweit begehen heute über 120 Organisationen in über 50 Ländern den safer internet day, davon auch alle 27 EU-Staaten. In Europa wird bereits viel unternommen, um das Internet, das zwar viele Möglichkeiten, aber auch Schattenseiten bereithält, sicherer zu gestalten. Dennoch bleibt nach wie vor viel zu tun angesichts steigender Internetkriminalität aller Nuancen.

Vor allem Eltern, Lehrer und Schüler sollen im Hinblick auf immer weiter verbreitetes Mobbing und sogar massive Bedrohungen über von Jugendlichen genutzte Plattformen für die Problematik sensibilisiert werden. Gerade Kinder und Jugendliche befinden sich als Risikogruppe längst im Fadenkreuz sexuell motivierter Internetuser, die sich durch die Möglichkeit der Anonymisierung nicht selten selbst als Jugendliche oder Kinder tarnen. Aber auch massives Mobbing unter Jugendlichen selbst greift im Netz immer mehr um sich, wie TV-Sendungen wie AKTE (Sat1) bereits mehrfach berichteten. Meist sind sich die Mobber der Tragweite ihrer Handlungen nicht einmal bewusst und sehen es als „Scherz“, während ihre Opfer nicht selten massiv beeinträchtigt bis gar psychisch geschädigt werden.

Die meisten Internetnutzer sind sich der dunklen Seite dieses Mediums leider noch längst nicht bewusst. Genau das ist der tiefere Sinn dieses safer internet day, dies in die Öffentlichkeit zu transportieren, um das Problembewusstsein zu steigern oder überhaupt erst einmal zu wecken.

Seit dem ersten safer internet day 2004 findet dieser Tag unter Schirmherrschaft der EU-Kommission für Informationsgesellschaft und Medien immer mehr Beachtung und das Bewusstsein für eine verantwortungsbewusste Nutzung von Onlinetechnologie steigt stetig. Es bleibt allerdings noch viel zu tun auf diesem Weg, den wir alle selbst mit kleinen Beiträgen immer sicherer gestalten können.

© 02.2009 by Norbert Warnke

[ad]