Neuer S-Bahn Ärger in Berlin

S-Bahn Ärger und kein Ende. Wegen Schlampereien bei der erst kürzlich erfolgten Wartungen eines Grossteils der Berliner S-Bahn Wagen mussten diese nun schon wieder aus dem Verkehr gezogen werden. Wegen schadhafter Zylinder ist eine erneute Wartung dringend erforderlich. Derzeit steht nach Berichten der Financial Times Deutschland nur ein Viertel der Flotte zur Verfügung und ein stabiler Notfahrplan ist nicht in Sicht. Das bedeutet, das erst vor kurzem erlebte Chaos im S-Bahn Verkehr Berlins wiederholt sich nun. Es wird auch über mutmasslich gefälschte Prüfergebnisse berichtet, was die Deutsche Bahn AG jedoch nicht bestätigt. Der BZ gegenüber bestätigte ein Bahnsprecher lediglich „Unregelmässigkeiten bei der Wartung“.

Das letzte Chaos war auf aus Kostengründen verschlampte Wartungen zurückzuführen. Grund genug, gestern im Abgeordnetenhaus ungewohnt scharf aufeinander loszugehen und für gegenseitige Schuldzuweisungen. Derartige Versäumnisse aus rein wirtschaftlichen Erwägungen und auf Kosten der Sicherheit der Fahrgäste seien unverantwortlich.

Leider scheint es jedoch ein Zeichen unserer Zeit zu sein, Wirtschaftlichkeit über Aufgabenerfüllung zu stellen. Dabei hat eben diese Zeit bereits seit langem immer wieder deutlich gezeigt, dass durch falsche Sparsamkeit mittel- bis langfristig erheblich höhere Kosten verursacht werden, als eine optimale Erfüllung der Aufgaben gekostet hätte. Hier wäre wohl ein Umdenken in der Gesellschaft dringend nötig.

Berliner Fahrgäste müssen sich nun jedenfalls wieder auf wahrscheinlich länger anhaltende Beeinträchtigungen im Personennahverkehr einstellen und Umwege sowie längere Fahrzeiten in Kauf nehmen.

© 09.2009 by Norbert Warnke für berlin-region.com

[ad]