Wahl 2009: TV Duell und Internet

Genau zwei Wochen vor der Bundestagswahl 2009 traten heute die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel und Herausforderer SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier zum TV-Duell an. Gleich vier TV-Sender (ARD, ZDF, Sat1 und RTL) übertrugen gestern am Sonntag, 13. September um 20.30 Uhr live aus Berlin-Adlershof gemeinsam auf allen vier TV-Programmen das mit Spannung erwartete TV-Duell, das streckenweise allerdings auch gut als Duett durchgegangen wäre.

Beide Spitzenkandidaten stellten vor allem die Sachfragen in den Vordergrund und verzichteten weitestgehend auf Angriffe und Schlagabtausch in einem ausserordentlich fairen rund 90minütigen Frage- und Antwortspiel. Dabei stellten sie aber natürlich nicht nur Gemeinsamkeiten heraus, sondern auch eine Reihe entscheidender Unterschiede hinsichtlich Sichtweisen und Lösungsansätzen. Beide Kanzlerkandidaten liessen sich auch nicht durch provozierende Fragen der vier Moderatoren Peter Limbourg (Sat.1), Peter Kloeppel (RTL), Frank Plasberg (ARD) und Maybrit Illner (ZDF) aus der Ruhe bringen.

Wer die Sendung verpasst hat, hat nun Gelegenheit, über den neuen Youtube-Kanal des ZDF „Open Reichstag“ www.youtube.de/openreichstag die Informationen, Aussagen und Konzepte zu finden, die für die Entscheidung am 27. September noch fehlen, um auch dem richtigen Kandidaten bzw. der richtigen Partei eine seiner beiden Stimmen zu geben und sogar eigene Fragen zu stellen, die dann vielleicht sogar im ZDF-Wahlforum am 15. September ab 20:15 Uhr im TV beantwortet werden.

In dieser ersten YouTube-Debatte im deutschen Fernsehen werden sich unter anderem Ursula von der Leyen (CDU), Sigmar Gabriel (SPD), Dirk Niebel (FDP), Cem Özdemir (B’90/Die Grünen), Gregor Gysi (Die Linke) und Markus Söder (CSU) den Fragen der YouTube-Nutzer stellen. Die Sendung wird neben der TV-Ausstrahlung auch als so genannter Livestream über Youtube www.youtube.de/openreichstag zu verfolgen sein.

Seit dem Start des Projekts im Juni haben bereits mehr als 750.000 politikinteressierte Youtube-User den Kanal OpenReichstag besucht und sich mit hunderten Videoantworten auch selbst aktiv beteiligt. Die Aktion leutet vielleicht eine neue Ära des Dialogs zwischen Politik, Medien und Bürgern ein, macht Politik interaktiv erlebbar und eröffnet einen interessanten neuen Weg, der Politikverdrossenheit vieler Menschen zu begegnen.

© 09.2009 by Norbert Warnke für berlin-region.com

[ad]