Kategorie-Archiv: Tagesgeschäft

Einfache Werbung für mein Geschäft

Sehr wichtig für den Aufbau des eigenen Geschäfts ist die Werbung. Die Menschen müssen erfahren, was wir anzubieten haben, also muss man es ihnen logischerweise auch irgendwie mitteilen. Hier stellt sich aber immer wieder die Frage, welche Art Werbung denn nun wirklich funktioniert und was nicht so sehr. Diese Frage ist aber leider nicht ganz klar zu beantworten und schon Henry Ford sagte einmal:

„50% meines Werbebudgets ist hinausgeworfenes Geld. Niemand kann mir allerdings sagen, welche 50% das sind.“ Weiterlesen

Nachfassen statt aufgeben

Ein Interessent (an Produkt oder Geschäft) meldet sich, wir schicken ihm Infos, aber es kommt nichts mehr nach. Kennen wir sicherlich alle, oder? Na dann wird er wohl kein Interesse haben…

Hmmm… woher wissen wir, ob derjenige wirklich kein Interesse hat? Kann er nicht einfach nur vergessen haben, sich die Infos näher anzuschauen? Ist ihm vielleicht nur der eine oder andere Punkt unklar, er fand aber noch keine Gelegenheit, nachzufragen? Vielleicht hat er auch einfach vergessen, nachzufragen? Möglicherweise ist es ihm (noch) nicht so wichtig und er hat’s einfach erst einmal hinten an gestellt. Weiterlesen

Machen Bücher erfolgreich?

Network Marketing ist ein Geschäft, in dem „lerning by doing“ sehr wichtig ist. Das heisst, echte Erfahrungen sammelt man NUR in der PRAXIS!

Du kannst auch als Führungskraft in der Praxis nie einem Partner ein Buch um die Ohren hauen, sondern musst eine EIGENE Kompetenz und Autorität entwickelt haben, sonst nimmt Dich nie jemand ernst. Kompetenz und Autorität gibt’s NUR in der PRAXIS. In der Theorie könntest Du der Kaiser von China sein, aber im wirklichen Leben nutzt Dir NUR das was, was Du in der Realität, also PRAXIS darstellst.

Wenn es Dir um eine Karriere als Führungskraft geht, musst Du begreifen, dass, wer führen will, auch folgen können muss, um wirklich erkennen zu können, was führen in der PRAXIS bedeutet. Weiterlesen

Der Wiedererkennungseffekt

Corporate Identity (CI) im MLM 

Corporate Identity bedeutet im Allgemeinen den abgestimmte Einsatz von Verhalten, Kommunikation und Erscheinungsbild eines Unternehmens nach innen und aussen auf der Basis eines sich dadurch mit Leben füllenden Unternehmensleitbilds, mit dem Ziel einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung. Das bedeutet, die Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Unternehmen und stellen es positiv nach aussen dar.

Die Nutzung der CI spielt allerdings nicht nur bei in sich geschlossenen Unternehmen und angestellten Mitarbeitern eine grosse Rolle, sondern ist ebenso im Franchising und im Network Marketing durch den Wiedererkennungseffekt sehr wichtig für das Bild der vertriebenen Marke nach aussen, also gegenüber Kunden, Interessenten und der Öffentlichkeit. Weiterlesen

Wie wichtig ist Marktführerschaft?

Einige Unternehmen stellen sich gern als Marktführer dar, um damit zu dokumentieren, dass ihr Produkt das meistverkaufte und beste sei und es sich so am ehesten lohnt, das Produkt zu vertreiben, das am meisten gekauft wird. Doch ist es wirklich so vorteilhaft, das führende Produkt anzubieten?

Sehen wir uns in jedem beliebigen Laden um, so finden wir, obwohl es bei jeder Produktgruppe schliesslich einen Marktführer geben muss, fast immer eine ganze Reihe vergleichbarer Produkte mit kleinen Unterschieden. Das betrifft unter Anderem auch Biersorten, FastFood oder Cola-Getränke. Alle diese Produkte haben ihre eigene Zielgruppe, sprechen einen ganz bestimmten Schlag Menschen an, sei es über tatsächlich spürbare oder schmeckbare Unterschiede, Nuancen im Unterschied zwischen fast gleichen Düften oder einfach nur dem über die Werbung oder Produktaufmachung transportierten Image des Produkts. Weiterlesen

Auf und ab mit dem Umsatz

Wie in vielen Bereichen des Handels sind natürlich auch unter den im Network Marketing vertriebenen Produkten einige Waren zu finden, die je nach Saison bzw. Jahreszeit unterschiedlich gut verkäuflich sind.

Das sogenannte „Winterloch“ oder „Sommerloch“ ergeben sich aus unterschiedlichen Gegebenheiten und kalendarischen Besonderheiten und betreffen nicht nur einzelne Unternehmen, sondern den gesamten Einzelhandel. Viele Produkte sind zu bestimmten Jahreszeiten naturgemäss gefragter als zu den übrigen Zeiten, so wird im Winter z. B. kaum jemand Sonnenschutzprodukte kaufen oder im Sommer Wintersportartikel. Weiterlesen

Ethik im Network Marketing

Die Ethik ist in unserer Branche ein sehr wichtiger Punkt. Leider findet gerade dieser Punkt zu wenig Beachtung, weil viele Networker einfach andere Dinge für wichtiger halten und vieles aus diesem Bereich nicht oder ungenügend an neue Partner weitergegeben wird, die das dann ebenso handhaben. Vor allem geht es um das Verhalten von Networkern ihren Partnern, Interessenten und Kunden gegenüber. Hier wird leider schon aus Unkenntnis vieles falsch gemacht, was sich dann jedoch im Hinblick auf das Ansehen der Networker und das Image der Branche dennoch auswirkt.

Sowohl der Bundesverband Network Marketing (BVNM) als Verband der Networker sowie der Unternehmensverband Direktvertrieb (UVDV) als Verband einer Gruppe von Networkunternehmen haben Verhaltensstandards entwickelt, die das Auftreten der Networker bzw. Unternehmen anderen Networkern, Unternehmen, Kunden und Interessenten gegenüber regeln, um Unstimmigkeiten und Missverständnisse von vornherein auszuschliessen oder zu minimieren. Weiterlesen

Dein Auftreten als Networker

Network Marketing ist dem Franchising sehr ähnlich. Das heisst, Du übernimmst ein „schlüsselfertiges“ Konzept und wirst zum Vertragshändler der von Dir gewählten Produktlinie oder Marke.

Rechtlich gehörst Du nicht zu Deinem Partnerunternehmen, sondern bist selbständiger Händler. Dennoch hängt Dein Auftreten als VP Deines Partnerunternehmens eng mit dem Ruf des Unternehmens und sogar unserer Branche zusammen. Zu Deinen Aufgaben gehört nicht nur der Verkauf der Produkte, sondern auch das gesamte Marketing incl. der Öffentlichkeitsarbeit und Aussenwirkung. Weiterlesen

Die Namensliste im MLM

Einsteigern begegnet oft der Begriff „Namensliste“. Oft wird von einem neuen Partner verlangt, eine solche Liste aufzuschreiben und dort alle Personen aufzunehmen, die man irgendwie kennt. Diese Liste soll man anschliessend „abarbeiten“, die darauf verzeichneten Personen abtelefonieren, die Liste vielleicht sogar dem Sponsor oder anderen Personen aus der Upline übergeben.

Vor dieser Arbeitsweise kann man nur warnen Weiterlesen

Die ersten eigenen Kunden gewinnen

Network Marketing funktioniert am allerbesten direkt von Mensch zu Mensch. Denk mal an das „Besorgerprinzip“, also nicht verkaufen, sondern einfach Produkte empfehlen und für Andere freundlicherweise mitbestellen. Ist zwar vom Prinzip her nichts anderes als Verkauf, wird aber vom Kunden positiver empfunden, denn wir tun ihm einen persönlichen Gefallen.

Das ist die allereinfachste Möglichkeit, Kunden zu gewinnen, ohne jemand etwas aufschwatzen zu müssen und ohne jemand zu nerven und für den Einstieg unbedingt zu empfehlen. Parfum, Kosmetik und Schmuck eignen sich besonders für diese Art der Kundengewinnung. Weiterlesen