Helmut Spikker’s Network World Alliance

Am 1. Mai 2010 ist das Geschäft zeitgleich in mehr als zehn Ländern gestartet. Seit der ersten Ankündigung Helmut Spikker’s im August 2009, mit einem völlig neuen Konzept wieder die Network Marketing Bühne zu betreten, sind kaum acht Monate vergangen, in denen sich sehr viel getan hat. Bereits im Herbst 2009 hatte Spikker in Ahlen ein Gewerbegelände gekauft und im Anschluss einen zweistelligen Millionenbetrag allein für Bau und Ausrüstung eines völlig neuen Produktions- und Logistikzentrums investiert. Ein komplettes Werk wurde innerhalb weniger Monate aus dem Boden gestampft und mehrere strategisch wichtige komplette Unternehmen aufgekauft wie das österreichische Schmuck-Unternehmen Pierre Lang, das US Unternehmen Re-Vita (Nahrungsergänzung) und zuletzt in Deutschland der bereits etablierte Modevertrieb Label Jeans. Damit stand bereits am Starttag eine komplette internationale Infra- und Beraterstruktur zur Verfügung, für deren Aufbau ein Startupunternehmen sonst Jahre benötigt.

LR Gründer Helmut Spikker hatte auch bereits einmal bewiesen, dass er ein Unternehmen nicht nur aufbauen, sondern auch an die Spitze führen kann. Immerhin wurde aus LR das grösste deutsche Network-Unternehmen, das im deutschsprachigen Raum seit vielen Jahren an der Spitze der Branche mitmischt und mittlerweile 25 Jahre erfolgreich am Markt etabliert ist. Mit der Network World Alliance (NWA) besteht nun wieder die Möglichkeit, bei einem künftigen Top-Unternehmen von Anfang an mit dabei zu sein. Dass aus NWA auch ein Top Unternehmen werden wird, daran zweifelt wohl niemand anhand des bisher schon erreichten.

Mit Helmut Spikker steht ein sehr erfahrener und finanzkräftiger Betreiber an der Spitze eines künftigen Weltunternehmens, der seit vielen Jahren sehr erfolgreich im Network Marketing aktiv ist und viele Millionen Euro bereits im Vorfeld in Gelände, Gebäude, Maschinen, hinzugekaufte Unternehmen und die nötige Infrastruktur investiert hat und sein Geschäft versteht. Im Gegensatz zu den ständigen Billig-Gründungen aller möglicher neuer MLM Systeme, die dann nach kurzer Zeit wieder vom Markt verschwinden, verfügt Spikker über den nötigen Background, etwas Grosses und dauerhaftes zu schaffen.

Das Gesamtkonzept umfasst eine Vielzahl unterschiedlichster Angebote von einer riesigen Auswahl an Waren des täglichen Gebrauchs bis hin zu einigen ganz besonderen Angeboten, und alles unter einem gemeinsamen Dach und verbunden durch einen Marketingplan. Damit ist die Geschäftsmöglichkeit für eine riesige Zielgruppe schon einmal wegen des Produktangebots äusserst interessant, das teilweise mit einer Preisgestaltung aufwartet, die deutlich unter marktüblichem Niveau liegt.

Für Vertriebler und geschäftliche Interessenten finden sich noch einige weitere Kriterien, die bereits Monate vor dem Start die Branche haben aufhorchen lassen. So ist der Einstieg in das Geschäft bereits für unter zehn Euro möglich und Provisionsberechtigung besteht bereits mit dem ersten umgesetzten Euro, so dass die branchenüblichen Mindestumsätze zur Schecksicherung quasi wegfallen. Das ist fair, gibt Sicherheit und schliesst finanzielle Risiken von vornherein aus.

Selbst das in der Branche für Startupunternehmen übliche statistische Risiko, dass mehr als 90% aller neu gegründeten Networks die ersten beiden Jahre nicht überleben, erscheint angesichts bereits erfolgter Investitionen und einem insgesamt kalkulierten Investitionsvolumen von mehreren hundert Millionen Euro für die Network World Alliance mit einem Helmut Spikker an der Spitze nahezu ausgeschlossen und vernachlässigbar.

© 06.2010 by Norbert Warnke für mlm-network.biz

[ad]