Network Marketing goes New Media

Eigentlich liegt eine Symbiose zwischen Network Marketing, einer Vertriebsform, in der es um den Aufbau von Kunden- und Beraternetzwerken geht und Social Media Netzwerken im Internet auf der Hand. Auch im so genannten Web 2.0 geht es schliesslich um den Aufbau von Netzwerken. Dennoch haben zuerst klassische Unternehmen den Weg ins Social Media Marketing gefunden, lange bevor Anfang 2008 das MLM Unternehmen Wellstar.biz mit der Onlineplattform Webstar diesen Trend auch in die Network Marketing Branche brachte. Im Herbst 2008 folgte in Kooperation mit dem Bonusshopping Portal sorgenlos.de die Community sorgenlos2null.de und erst im Herbst 2009 folgte Tahitean Noni mit dem noni-media-portal.de als interaktive Media-plattform. Wenn man bedenkt, wie viele Network Marketing Unternehmen weltweit arbeiten oder allein bei uns im deutschsprachigen Raum aktiv sind, eigentlich noch eine sehr geringe Zahl.

Networker aus allen möglichen Vertrieben haben für sich selbst hingegen schon länger Wege in verschiedenste Web 2.0 Angebote, Communities, Foren und Social Media Plattformen gefunden oder nutzen Kontaktportale wie Xing.com (für Networker leider nur eingeschränkt nutzbar), Yasni.de oder myONID.de, um geschäftliche oder private Kontakte anzubahnen, zu werben oder einfach nur präsent zu sein. Der Trend, auch im Network Marketing die neuen Medien, vor allem Web 2.0 Plattformen zu nutzen, ist jedenfalls unübersehbar und er geht nicht von den Anbieterunternehmen aus, sondern von der Basis selbst. Damit zeigt die Beraterschaft unternehmensübergreifend, dass auch sie durchaus dazu in der Lage ist, selbst Zügel in die Hand zu nehmen, Massstäbe zu setzen und etwas zu bewirken, was Unternehmen nachziehen lässt.

Nur was die optimale Nutzung moderner Medien anbelangt, steckt die Entwicklung noch in den Kinderschuhen. Vieles muss erst noch probiert und getestet werden und sich bewähren. Jedem Nutzer ist also zu raten, nicht einfach drauflos zu wirken, sondern sich vorher am besten über Möglichkeiten und Verhalten zu informieren, um nicht statt wertvolle Kontakte zu gewinnen, an entscheidenden Punkten anzuecken. Besonders die Entwicklung auf der Businessplattform Xing.com hat deutlich gemacht, dass durchaus sensibel darauf reagiert wird, wenn aus Kalkül oder auch nur Unkenntnis Nutzer aus dem Network Marketing Bereich über’s Ziel hinaus schiessen. Wer Web 2.0 Angebote nutzt, bewegt sich in der Öffentlichkeit und wird wahrgenommen. Gerade Networker werden gern als Botschafter ihrer Branche gesehen und falsches Verhalten fällt nicht zuletzt auch immer wieder auf die gesamte Branche zurück.

Der vielleicht wichtigste Grundsatz dürfte der leider gerade von Networkern allzu häufig nicht genügend beachtete Unterschied zwischen Werbung und Öffentlichkeitsarbeit sein. Social Media Präsenz bedeutet in erster Linie Öffentlichkeitsarbeit (PR = Public Relations), sollte also den weitgehenden Verzicht auf reine Werbung beinhalten, die innerhalb sozialer Netzwerke von den Nutzern überwiegend als störend und aufdringlich empfunden wird, es sei denn, es handelt sich ausdrücklich um ein Werbenetzwerk oder einen für Werbung freigegebenen Bereich.

Der neueste Trend moderner Mediennutzung geht aber bereits weiter und macht sich die bereits weitgehend mobile Erreichbarkeit der Beraterschaft zu Nutze. So bietet Amway bereits in den USA und Kanada eine eigene Applikation für iPhone an, die Produktinformation und Bestellung unabhängig Internet ermöglichen wird und PM International stellt seinen Beratern über eine Smartphone Applikation eine Geschäftspräsentation mobil abrufbar zur Verfügung. Mit Sicherheit dürften aber noch mehr Anbieter den Weg sowohl zum Social Media Marketing als auch zu mobiler Vertriebsunterstützung finden und sich am Ende Qualität durchsetzen.

© 12.2009 Norbert Warnke für mlm-network.biz

[ad]