Entscheiden Sie mit!

Am 27. September ist es wieder so weit. Gewählt werden wieder 598 Abgeordnete für den Deutschen Bundestag, die für die folgenden vier Jahre wieder die Geschicke unseres Landes in ihren Händen halten und aus ihrer Mitte die Regierung wählen werden. Die Entscheidung über die Zusammensetzung des Bundestages liegt wieder beim Volk – egal, ob der Einzelne nun wählen geht oder nicht.

Wer wählt, gibt seine Stimme direkt demjenigen, von dem er meint, seine eigenen Interessen am besten vertreten zu sehen. Es entscheidet aber die Mehrheit und die kann sich in jedem Wahlkreis nur für einen Kandidaten ergeben. Die zweite Stimme geht aber an die Partei, von der man sich am ehesten vertreten fühlt und hier spielt es keine Rolle, wer im Wahlkreis eine Mehrheit erringen kann. Selbst wenn mein Wunschkandidat in meinem Wahlkreis keine Chance hat, kann er über die Zweitstimme für seine Partei möglicherweise dennoch in den Bundestag einziehen, aber nur, wenn genügend Zweitstimmen zusammenkommen. Es macht also auch dann Sinn, zur Wahl zu gehen.

Aber auch die Nichtwähler entscheiden bei der Wahl mit, denn sie verschenken ihre Stimme möglicherweise an eine Richtung, die sich nicht wollen und nicht zu verhindern suchen. Durch die Wahl kann ich nämlich nicht nur versuchen, zu bestimmen, wer in den Bundestag einzieht, sondern je nach Verhältnis der abgegebenen Stimmen auch verhindern, dass diejenigen dort einziehen, die ich dort eher nicht sehen möchte.

Selbst wenn ich keinen Kandidaten und keine Partei finde, die mich zu 100% überzeugt, kann ich doch wählen, wer meiner Meinung nach am wenigsten falsch macht und das kleinste der möglichen Übel wäre. Wer ein kleines Übel wählt, kann damit ein grosses Übel verhindern.

Mit verantwortlich für das Wahlergebnis ist eh immer jeder Einzelne, denn jede Stimme zählt. Je mehr Wähler ihr Recht auf Mitbestimmung auch tatsächlich wahrnehmen, desto eindeutiger wird auch das Ergebnis werden. Mehrheiten sind manchmal hauchdünn, so dass tatsächlich wenige Stimmen entscheiden und verändern können.

Übernehmen Sie Mitverantwortung; wählen Sie, verhindern Sie, aber gehen Sie zur Wahl!

© 08.2009 by Norbert Warnke