Aufruf: Vereinigung von und für Networker

Schon seit Jahren wird darüber immer wieder geredet und diskutiert, immer wieder werden einzelne Dinge vorgeschlagen, wieder verworfen und neu angeregt. Konkret umgesetzt wurde bis heute nichts.

So gibt es zwar bereits den Bundesverband Network Marketing (BVNM), der allerdings am Ziel leider vorbei geht oder  viele wichtige Aspekte einfach nicht oder ungenügend berücksichtigt. Der BVNM vertritt vor allem die hauptberuflichen Networker, also nur einen kleinen Teil unserer Branche. So richtet sich auch der vom Verband angebotene und kostenpflichtige Lehrgang nur an Führungskräfte, also an Networker, die bereits erfolgreich sind.

Was in der Branche aber wirklich fehlt, wäre eine einheitliche Hilfestellung für Einsteiger und Interessenten, also für Networker, die noch neu in der Branche sind oder es satt haben, sich ständig aus einer wirren Masse sich widersprechender Infos selbst das heraussuchen zu müssen, was für sie persönlich wichtig sein könnte, ohne echte Anhaltspunkte, wertvolle und sinnlose bis schädliche Informationen voneinander unterscheiden zu können. Entsprechend gross ist die Verwirrung in der Branche selbst und auch bereits unter Interessenten.

Was wir in der Branche dringend brauchen, wären einerseits also möglichst einheitliche, objektive und fundierte Informationen über unsere Branche und der Möglichkeiten als allgemein gültige und anerkannte Richtwerte, die sich nach und nach gegen das herrschende Infochaos durchzusetzen vermag. Andererseits wäre eine einheitliche Grundschulung für Einsteiger sehr wichtig, die firmenunabhängig die wichtigsten Aspekte des Geschäftsstarts abdeckt. Gerade in der Anfangszeit entstehen viele Fehler, die vermeidbar wären, aber auch für das spätere Tagesgeschäft sind vielerorts widersprüchlichste Informationen verfügbar, die weiteres Fehlerpotential bergen. Nicht selten müssen Fehler teuer bezahlt werden.

Versuche, im Alleingang zu informieren, gab es schon viele. Meist widersprechen sie sich auch noch gegenseitig, so dass das vorherrschende Chaos noch vergrössert statt abgebaut wird. Deshalb kann eine solche Aufgabe nicht Aufgabe einzelner Personen oder Unternehmen sein, sondern wir benötigen eine Gruppe, die auch als solche auftritt und sich als solche zu etablieren vermag.

Geredet und diskutiert wurde schon vieles und seit langem. Leider scheiterte es bisher immer an der Gründung einer solchen Gruppe, die aber unbedingte Voraussetzung dafür ist, auch mittel- bis langfristig konkrete Ziele erreichen zu können. Dabei würde für den Anfang schon ein kleiner Personenkreis durchaus genügen, der mit seinen Zielen und Aufgaben wächst und mit seinen Erfolgen an Gewicht gewinnt. Ein Verein oder Verband kann ganz anders auftreten als eine Einzelperson und hat so eine Reihe zusätzlicher Möglichkeiten, konkret etwas zu erreichen.

Wer die Dringlichkeit dieser Aufgabe erkennt und bereit ist, mehr oder weniger aktiv von Anfang an schon als Gründungsmitglied am Aufbau einer Vereinigung von Networkern für Networker und Interessenten mitzuwirken, vielleicht auch schon eigene Ideen hat und mit einbringen möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu melden. Alles, was wir brauchen, ist ein Gründungsteam von fünf bis zehn Personen, die gemeinsam ein erstes Grundkonzept erstellen. Darauf lässt sich alles weitere aufbauen.

Erstkontakt bitte per eMail an verein[at]network-partner.at

Norbert Warnke

[ad]